Neben den Seminaren, die über die Ostdeutsche Sparkassen Akademie ausgeschrieben werden, bieten wir hochindividualisierte Seminare, abgestimmt auf den jeweiligen Institutsbedarf, an.

Hierzu zählt zum Beispiel ein Seminar, in dem wir anhand von Fotos von Biogasanlagen die Bedeutung dessen, was gesehen wird, aufzeigen und die Wechselwirkungen bzw. Schlussfolgerungen aufzeigen.

CRW 6422
Die Kausalketten zu diesem Bild lauten:
  1. In den Rohstoffen befinden sich Störstoffe.
  2. Die Drehkolbenpumpe musste mehrfach zerlegt werden.
  3. In dieser Zeit fand keine Rohstoffzugabe statt.
  4. Der Betreiber verbrachte viele Stunden mit der Beseitigung der Schäden.
  5. Die Auswirkungen auf die Gasproduktion und die Personalkosten sind spürbar.
 
 

Befindet sich eine Separationseinrichtung auf dem Dach des Fermenters und separiert den Fermenterinhalt ab, so deutet dies nicht nur auf Probleme in der Verdünnung bzw. Durchmischung hin, sondern führt auch zwangsweise zu einer Reduzierung des Wirkungsgrades der Gärstrecke, da frische Rohstoffe dem System entzogen werden, bevor ihre Energie freigesetzt werden konnte.

  60A0509 klein 60A0510 klein

Was mögen Biogas-Anlagen mit Nivea und Kaffesahne zu schaffen haben?
Die Antwort ist recht einfach, denn es geht um deren rheologische (Fließverhalten) Eigenschaften. Nach einer Untersuchung des Dipl. Ing. Martin Paproth betragen die Trockenrückstände für die Niveacreme rd. 25% und die für die Kaffeesahne rd. 35%. Ginge es also nur um die Trockenrückstandsgehalte, dann müsste man lieber Niveacreme durchmischen/rühren wollen, als Kaffeesahne, um die Stromkosten für die Rührenergie zu reduzieren. Neben den Trockenrückstandsgehalten spielen also noch ganz andere Faktoren eine Rolle, wenn über die Durchmischung und die damit verbundenen Stromkosten gesprochen wird. Klebrigkeit (und damit Rührwiderstand) kann nicht mit dem Trockenrückstand erklärt werden.

Wie immer sagt ein Bild mehr als tausend Worte:

GPL Variante 2232Sek
Gärrest ist eben nicht Wasser.

Das Seminar führen wir gemeinsam mit den Gutachtern der OmniCert Umweltgutachter GmbH durch, die aus ihren Erfahrungen und Erlebnissen berichten und die kausalen Zusammenhänge aufzeigen. Diese lassen wir in die ökonomischen Konsequenzen einfließen und schließen so den Kreis.

In einem weiteren Seminar, welches wir gemeinsam mit RA Dr. Mundt von der Kanzlei Jensen Emmerich, Rechtsanwälte & Notare durchführen, zeigen wir die Handlungsoptionen im Insolvenzfall bzw. zu dessen Vermeidung auf.